26. Apr 17
Wer das Virtuelle nicht ernst nimmt, hat das Wort nicht verstanden. Bei mir tauchten bei dem Begriff «virtuell» bis jetzt immer flimmernde Bilder auf, die echt schienen, es aber nicht waren. Und der Unterschied zum Wirklichen schien mir jeweils offensichtlich – also keine Gefahr.
26. Apr 17
Film "Even though my land is burning" (Untertitel deutsch)   www.mylandisburning.com
25. Apr 17
Wer ein Smartphone besitzt, verbringt durchschnittlich drei Stunden mit dem Gerät und schaut mehr als 80 Mal am Tag aufs Display.
24. Apr 17
Als Herrmann Hesse um 1910 Ceylon besuchte, glaubte er, das Paradies zu betreten. Er wird wohl nicht der einzige mit diesem Eindruck gewesen sein, denn noch heute positioniert sich Sri Lanka, wie es seit 1972 heisst, als paradiesische Insel.
23. Apr 17
Die alljährliche Klub-WM der FIFA ist nur eine Randnotiz. Gewinner der kontinentalen Verbände «der besten Fussballvereine der Welt» werden ermittelt. Das fussballverrückte Europa zeigt wenig Interesse – zu unbedeutend ist der Wettbewerb.
22. Apr 17
Die Realität sieht anders aus. Aus Dörfern und Gemeinden fliesst mehr Geld ab als zu. Lokale Wertschöpfungskreisläufe sind schwach, Waren und Dienstleistungen stammen zumeist von auswärtigen Anbietern, nicht selten sogar aus dem globalen Markt.
21. Apr 17
Unser ökologischer Fussabdruck zeigt die Zerstörung, die wir hinterlassen. Die Regenerationsfähigkeit der Natur schrumpft unter der Belastung des Menschen. War es nur eine Verkettung von unglücklichen Umständen, die uns das Mass verlieren liess?
21. Apr 17
«Der Nervengasanschlag [von Chan Schaichun] kann sich nicht so ereignet haben, wie er im Geheimdienstbericht des Weissen Hauses beschrieben wird.» Zu diesem Schluss kommt der
20. Apr 17
Schwarz kommt das kleine Gefährt daher – und irgendwie rundlich. Eigentlich fast unscheinbar. Dabei ist es eine Innovation, die diesen Namen verdient: Sion heisst der fahrbare Untersatz und wurde von zwei jungen Tüftlern in Deutschland entwickelt.
19. Apr 17
 Am Boden flimmert eine Lichtshow. Fünf Kühe quälen sich langsam im Kreis der Manege. Ihr Kopf wird vom Halter in die Höhe gezerrt, so dass ihre pfeilgerade Wirbelsäule sichtbar wird – ein Qualitätsmerkmal. Der pralle Euter behindert sie bei jedem Schritt.
19. Apr 17
Der Zeitpunkt-Botschafter Urs Heinz Aerni ist ein viel beschäftigter Kulturvermittler.
18. Apr 17
In der Werkstatt hängen Hammer, Hobel und Schraubenzieher sortiert nach verschiedenen Grössen an der Wand. Die Oberflächen der Werkbänke sind aufgeräumt und sauber. Die Luft riecht nach Leim, Lack und Holz, sie ist kühl, nur ein Holzofen wärmt den Raum – ab und zu knistert es.
18. Apr 17
Seit Jahren verfolgen wir täglich und mit wachsender Ratlosigkeit die weltweite Zunahme von Kriegen und bewaffneten Konflikten. Wahrscheinlich geht es Euch allen wie mir: man fühlt sich angesichts dieser Katastrophen nur noch traurig, wütend und hilflos.
17. Apr 17
Regine Naeckel: Die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Probleme der Welt basieren Ihrer Ansicht nach auf einem Grundübel – Sie nennen es «Externalisierung». Wie funktioniert sie?
16. Apr 17
Haben Sie eine Ahnung, wie viel Zeit der amerikanische Mensch im Durchschnitt brauchen würde, um all die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die terms of service, zu lesen, die er im Laufe eines Jahres akzeptieren muss?
15. Apr 17
Die Aufgabe, der wir uns stellen sollten, ist nicht, uns sicher zu fühlen, sondern in der Lage zu sein, Unsicherheit zu tolerieren. Erich Fromm
14. Apr 17
1. Wir schreiben, um Ihnen eine eindeutige Warnung vor der Gefahr durch bewaffnete Feindseligkeiten gegenüber Russland auszusprechen – die Gefahr besteht, dass eine Eskalation zum Atomkrieg führen kann. Die Bedrohung ist nach dem Vergeltungsschlag auf Syrien gewachsen.
13. Apr 17
Jeder Mensch ist biochemisch aufs Kuscheln ausgerichtet. Neurotransmitter und Glückshormone vermitteln beim angenehmen Körperkontakt Wohlgefühl pur in Form von Geborgenheit, Sicherheit und Zugehörigkeit.
13. Apr 17
Die Situation auf dem Milchmarkt ist unhaltbar! Die Milchbäuerinnen und Milchbauern brauchen eine legitime demokratische Interessensvertretung. Der Verband der Schweizer Milchproduzenten (SMP) gehört in Bauernhand!
12. Apr 17
Du hast ja keine Ahnung, wie eng es hier sein kann. 130 Meter geradeaus, 15 Meter nach rechts, dann 130 Meter zurück, hinab in den Maschinenraum, ein paar Decks hoch auf die Kommandobrücke, runter in die Kabine, zwei auf drei Meter, eine Koje, ein Tisch, eine Toilette, that’s it.