Filmtipp – zwischen Himmel und Eis

Bereits in den 1960er Jahren warnte der Wissenschaftler Claude Lorius vor den Folgen der Erderwärmung. Der Film «Zwischen Himmel und Eis» rekonstruiert sein eindrückliches Lebenswerk

Der Wissenschaftler Claude Lorius bei der Arbeit. © Filme für die Erde

1955 brach der damals 23-jährige Claude Lorius erstmals auf eine Expedition in die Arktis auf. Ein Jahr lang verbrachten er und seine zwei Kollegen in Sturm und Eis. Auf diesem experimentellen Neuland erkannte der junge Glaziologe, dass jede Luft-blase, die im Eis der Pole eingeschlossen ist, eine Probe der Atmosphäre der Zeit ist, in der sie eingeschlossen wurde. Damit gelang es Lorius als erster Wissenschaftler, Belege für den Klimawandel zu finden.

Für den Film «Zwischen Himmel und Eis» (2015) kehrte der Regisseur Luc Jacquet (die Reise der Pinguine) mit dem nun 80-jährigen Lorius in die Arktis zurück und verbindet seine damalige Entdeckungsreise mit dem heutigen Bild der Eislandschaft. Das Resultat ist ein kraftvolles Zeugnis des gegenwärtigen Klimawandels und ein ruhiger aber nicht weniger dringlicher Appell an die Menschheit, tätig zu werden.

Der Film kann hier als DVD bestellt werden.