Auf den Holzweg

Bei der Holzdeklaration ist der Wurm drin

Mehr als ein Viertel der kontrollierten Holzhändler pfuscht bei der Deklaration. Die Zuständige Bundesstelle ist dennoch erfreut. «Die Ergebnisse der Kontrollen aus den Jahr 2015 sind insgesamt positiv», schreibt die Medienstelle des eidg. Büros für Konsumentenfragen BFK, «denn über 70 Prozent der kontrollierten Unternehmen deklarieren ihre Produkte korrekt.» Das bedeutet aber auch, dass fast 30 Prozent falsch deklarieren.
2015 wurden 101 Unternehmen kontrolliert – Möbelhäuser, Baumärkte, Anbieter von Gartenmöbeln, Schreinereien, Zimmereien und Online-Shops. Bei 75 Prozent der bemängelten Produkte fehlte die Holzherkunft. 2014 hatten erst 57 Prozent der kontrollierten Betriebe ihre Produkte korrekt deklariert.
Quelle: Pieter Poldervaart/ecopaper
02. August 2016
von: