Schweigen für die Tiere

Eine neue Form des Tier- und Umweltschutzes praktiziert der Gymanisallehrer Roland Stiefel: Schweigewanderungen. Diese «einfache, aber intensive Form des ‹inneren Tierschutzes›» hat in den letzten vier Jahren immer mehr AnhängerInnen gefunden. Roland Stiefel ist überzeugt, dass sie das «Bewusstsein für die Mitgeschöpflichkeit» stärken und die gesammelten Energien weiter wirken. Roland Stiefel schlägt Flusswanderungen vor, die an gewissen Daten gemeinsam, sehr gut aber auch individuell unter die Füsse genommen werden können. Gemeinsam zu schweigen dürfte allerdings wirksamer sein – und auch etwas schwieriger. Die Wanderungen dauern rund drei Stunden und führen zurück zum Ausgangspunkt. Die Besammlungszeiten richten sich nach den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Das Quartalsprogramm von Juli bis September:

Sonntag,  1. Juli:  Diessenhofen TG  11.00
Am Rhein Richtung Schaffhausen und zurück.

Sonntag,  8. Juli:  Entlebuch LU  11.35
An der Kleinen Emme Richtung Wolhusen und zurück.

Sonntag, 15. Juli:  Laupen BE  11.45
An der Saane Richtung Gümmenen und zurück.

Sonntag, 22. Juli:  Bischofszell/Stadt TG  11.30
An der Thur Richtung Oberbüren und zurück.

Sonntag,   5. August: Mühlau AG  11.30
An der Reuss Richtung Rottenschwil und zurück

Sonntag, 12. August:  Rheinau/Post ZH  11.20
Bus ab Marthalen 11.02.  Am Rhein Richtung Rüdlingen und zurück.

Sonntag, 19. August: Murgenthal AG  11.00             
An der Aare Richtung Aarwangen und zurück.

Sonntag,   2. September: Burgdorf BE  11.10
An der Emme Richtung Bätterkinden und zurück.
Sonntag,   9. September: Sennhof/Kyburg ZH  11.55
Zug ab Winterthur 10.44 . An der Töss Richtung Winterthur und zurück.

Sonntag, 16. September: St. Ursanne JU  11.40
Am Doubs Richtung Soubey und zurück.

Sonntag,  30. September:  Aarau  11.15
An der Aare Richtung Wildegg und zurück. Besonderes Programm zum Welttierschutztag in Zusammenarbeit mit der Stiftung für das Tier im Recht.


Mehr dazu unter http://www.schweigewanderungen.ch oder direkt bei
Dr. Roland Stiefel, Bifangstr. 24, 5022 Rombach, Tel/Fax 062 822 54 62

13. Juni 2007
von: