Sprache als Motor der Integration

Im "Café Frühling " in Kleinbasel findet alle zwei Wochen ein Sprachcafé statt. Es ist eine gute Gelegenheit, Menschen kennen zu lernen, Spaß zu haben und Deutschkenntnisse zu verbessern.

Nächste Woche, Freitag 14. Dezember ist es um 18.00 wieder so weit. Seit zwei Jahren findet alle 14 Tage im Café Frühling in Kleinbasel ein Sprachcafé statt. Jeder ist willkommen. Es wird gesprochen, gelacht, Spiele gespielt und Kaffee getrunken. NeubürgerInnen und Ausländerinnen können dort in lockerer Atmosphäre Deutsch üben. Viele Kulturen treffen dort aufeinander. Es ist eine gut Gelegenheit Freunde zu finden, frisch erworbene Sprachkenntnisse zu üben oder einen Sprachcoach zu finden. Gerade für Migrantinnen sind diese Abend ein große Freude und Unterstützung. Kultureller Austausch wird so zu einem Motor der Integration.

Gegründet wurde der Verein im April 2016 Anita Ruggiero und Jessica Eggenschwiler. Neben den zweiwöchentlichen Treffen werden auch Ausflüge, Konzertbesuche oder gemeinsame Essen angeboten. Achtzehn überwiegend weibliche HelferInnen planen, koordinieren und begleiten freiwillig diese Treffen. Das Sprachcafé finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge, Zuwendungen von Stiftungen und private Spenden. Vor wenigen Tagen wurde die Initiative mit dem „Chapeau für Engagement im Alltag“ des Kantons Basel Stadt ausgezeichnet.

03. Dezember 2018
von: