24. Nov 11
Immer mehr Menschen wünschen sich eine andere Form des Wirtschaftens, die menschlicher, sinnvoller und effizienter ist - eine Wirtschaft, die uns weniger an wiederkehrende Krisen und Unsicherheiten ausliefert.
21. Nov 11
Die Gesprächsreihe «Zur Lage der Republik» will dem alten Brauch der Kulturkritik und Zeitdiagnostik neues Leben einhauchen. Zusammen mit Fachleuten, Philosophen, Journalisten und dem Publikum soll der öffentliche Meinungsaustausch über aktuelle Themen angeregt werden.
19. Nov 11
Das Corporate Europe Observatory (CEO) hat letzte Woche eine Studie veröffentlicht, welche die Lobbyarbeit von BASF für die gentechnisch veränderte Kartoffel Amflora und die Verflechtungen der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit beleuchtet.
18. Nov 11
Zum ersten Mal leben mehr als 50 Prozent der Weltbevölkerung im städtischen Raum. Bis 2050 werden rund 70 Prozent der Menschen in Städten wohnen; 1950 (UN Population Division, 2010) waren es weniger als 30 Prozent.
15. Nov 11
Die Unctad, die UNO-Organisation für Handel und Entwicklung wurde bei der Bildung der WTO übergangen, vermutlich, weil sie breiter abgestützt und demokratischer organisiert ist. Das war ein Fehlentscheid.
14. Nov 11
Rudolf Steiners Beitrag für die Zukunft der Landwirtschaft Vortrag von Ueli Hurter, Landwirt in Làubier und Co-Leiter der Sektion Landwirtschaft am Goetheanum wann: am Dienstag, 15. November 2011 um 19 Uhr
14. Nov 11
Tofuschnitzel essen, kalt und kurz duschen, sich auf dem Rad abstrampeln: Die Welt zu retten, das ist kein Vergnügen, könnte man meinen. Das neue Buch des "Greenpeace Magazins" [1] belehrt uns eines Besseren.
14. Nov 11
Tofuschnitzel essen, kalt und kurz duschen, sich auf dem Rad abstrampeln: Die Welt zu retten, das ist kein Vergnügen, könnte man meinen. Das neue Buch des "Greenpeace Magazins" [1] belehrt uns eines Besseren.
14. Nov 11
Der Ndëpp ist das Bessenheitsritual der Lebu, die in und um Dakar (Senegal) leben. Hunderte von Menschen strömen zusammen, um sieben Tage lang zu singen, zu tanzen, zu essen, zu opfern und den Geistern (Rab) neue Altäre zu pflanzen.
04. Nov 11
Der Energieverbrauch jedes Einzelnen folgt bestimmten Mustern, abhängig von seinen Gewohnheiten und seinem Umfeld. Welches sind die heute massgebenden Lebensmodelle – und wie verändern wir unseren Lebensstil
03. Nov 11
Das Via Cordis-Haus St. Dorothea bietet in Flüeli-Ranft, am Wirkort vom heiligen Bruder Klaus eine spezielle Atmosphäre der Besinnung und ein interessantes Angebot von Kursen im Bereich christlicher Kontemplation und Persönlichkeitsbildung.  
29. Okt 11
Industrie und Behörden stellen den Grossbrand bei Sandoz vom 1. November 1986 in Schweizerhalle (BL/CH) gerne als positiven Wendepunkt im Umweltverhalten der Basler Chemie- und Pharmakonzerne dar.
21. Okt 11
Was passiert, wenn sich ein Koch, ein Künstler und ein junger Autor zusammentun? Es entsteht eine kulinarische Lesung!
15. Okt 11
Die Permakultur Lebensgenossenschaft (PLG) ist eine junge Wohnbau Genossenschaft mit Sitz in Zürich. Sie plant neue Lebensformen und gestaltet soziale und nachhaltige Lebens- und Arbeitswelten. 22. Oktober 2011
12. Okt 11
Der Preis für eine Tonne Weizen hat sich innerhalb eines Jahres verdoppelt. Verantwortlich dafür sind Großbanken und Hedgefonds, die mit Nahrungsmitteln spekulieren – und den Tod von Hungernden in Kauf nehmen, sagt Jean Ziegler, Mitglied des UNO-Menschenrechtsrats.
09. Okt 11
Slavery Footprint will mit dem Mythos aufräumen, Sklaverei sei ein Übel der Vergangenheit. Auf www.slaveryfootprint.org kann man durch das Beantworten von elf Fragen herausfinden, wie viele Sklaven für den eigenen Lebenswandel schuften müssen.
06. Okt 11
Ziel des Handbuches ist es, afrikanische Kleinbauerfamilien in ökologische Landbau-Techniken einzuführen und damit die langfristige Nahrungsmittelversorgung zu verbessern. Letztlich geht es dem FiBL darum, Hunger und Armut in Afrika zu verringern.
30. Sep 11
PROGRAMM Sonntag, 16. Oktober 2011 11:00 Uhr Begrüssung  Ursula Piffaretti 11:10 Uhr Freiheit / Verantwortung und das bedingungslose Grundeinkommen – ein Widerspruch? Christof Wiechert
28. Sep 11
PORTO ALEGRE | So kleinlaut haben die BolivianerInnen ihren Staatschef noch nie erlebt.
20. Sep 11
Die SVP hat von Mai bis August 3,39 Millionen Franken für Wahl- und Parteiwerbung ausgegeben - 2,7 Millionen alleine im Monat August. Weit abgeschlagen figuriert auf Platz 2 die FDP mit Werbeausgaben von 1,77 Millionen Franken.