Training für Gewaltfreiheit

Der bekannte Friedensaktivist Rajagobal P.V. gibt am 23./24. März in Basel mit Jill Carr-Harris ein Non-Violence-Training

(Bild: zvg)

Anlass des Trainings ist der «Jai Jagat», ein globaler Marsch für Frieden und Gerechtigkeit von Indien an die UNO in Genf, wo er im Herbst 2020 eintreffen soll. In Europa sind in der Schlussphase Sternmärsche nach Genf geplant.

Rjagopal P.V.Rajagopal P.V. ist einer der bekanntesten Friedensaktivisten unserer Zeit. Mit dem Prinzip der Gewaltlosigkeit hat er sich schon in einer von kriminellen Banden terrorisierten Region durchgesetzt, Rechte für die Landlosen in Indien erstritten und Friedensmärsche mit Hunderttausenden organisiert.
Er ist Gründer und ehemaliger Präsident von Ekta Parishad, einer indischen sozialen Bewegung, die seit 1991 nach den Prinzipien der Gewaltlosigkeit für die Rechte der 70 Millionen unterdrückten indigenen Adivasis kämpft. Er setzt sich ausserdem intensiv für eine gewaltfreie lokale Ökonomie ein, die sich an den realen Bedürfnissen der Menschen orientiert. Rajagopal’s unermüdliche Energie, sein grosses Verständnis und sein Geschick, die Ärmsten der indischen Landbevölkerung zu ermutigen, sich für ihre Rechte einzusetzen, haben ihm von der Basis bis hin zu nationalen Regierungskreisen grossen Respekt verschafft und ihn international bekannt gemacht.

Jill Carr-HarrisJill Carr-Harris stammt aus Kanada und lebt seit mehr als 30 Jahren in Indien. Sie ist in der Friedenserziehung und in der Lehre der Gewaltlosigkeit nach Gandhi ausgebildet und promoviert zur Zeit an der University of Toronto in Kanada. Gegenwärtig koordiniert sie ein Schulungs- und Forschungsprogramm in Südindien zu Gandhi’s Konzept von Gewaltfreiheit und Frieden und reist durch das ganze Land, um Bildungs- und Aktionsprogramme durchzuführen. Jill interessiert sich besonders für Frauen und Entwicklung, mit besonderem Fokus auf den Empowerment-Prozess von Frauen im Rahmen der Gewaltlosigkeit.


Non-Violence Training

mit Rajagopal P.V. und Jill Carr-Harris

Programm

Samstag, 23. März | Einführung in Konzept und Strategie der Gewaltlosigkeit
Sonntag, 24. März | Trainingsmethoden der Gewaltlosigkeit & Empowerment von Frauen

Der Workshop findet in Englisch statt! Eine Übersetzung ist nicht vorgesehen.

Freiwilliger Kostenbeitrag: Ca. CHF 20.00 – 50.00 pro teilnehmende Person
Ein Teil der Kosten kann durch den CESCI-Förderverein übernommen werden.
Die Teilnahme an nur einem der beiden Tage ist möglich, allerdings bauen beide Tage inhaltlich aufeinander auf.

Anmeldungen für den Workshop bitte senden an jeanette.kiefer@hotmail.com.

Ausrichtende Organisationen
Jai Jagat 2020 | Organisationskomitee Regio Basel / Dreiländereck Ecoloc Institut für Lokale Ökonomie
Centre for Socio-Cultural Interaction (CESCI)

www.jaijagat2020.org

Flyer (pdf)