Leidenschaft Leder

Nadel, Faden und Ahle, das sind die Hauptwerkzeuge von Sattler Gabriele L‘Epplantenier aus Ursenbach. Ein Sattler konstruiert Sättel, aber was noch? «Meine Spezialität sind vor allem Messer- Schwert- und Axtscheiden», erklärt Gabriele.

Der 28-jährige hat ursprünglich eine Lehre als Käser angefangen, nun arbeitet er seit acht Jahren als Sattler. Es fing an, in dem er seine Hand studierte und schliesslich feststellte, was für ein geniales Werkzeug sie ist. «Ich wollte sie intensiver nutzen und das Material Leder hat mich schon immer fasziniert», so Gabriele. Auf der Strasse sah er immer wieder einen Mann mit einer kleinen Ledertasche. Als er erfuhr, dass er sie selbst genäht hatte, war für Gabriele klar: das will ich auch können.
Er lernte von diesem und anderen Menschen das Sattlerhandwerk, übte viel und brachte es sich letztlich selbst bei.

Wer heute noch Schwertscheiden kauft? Es gäbe viele Mittelalterliebhaber, die sich für solche Gegenstände begeistern, sagt Gabriele. Doch auch für Menschen, die dem Mittelalter wenig zugetan sind, bietet seine Sattlerei allerlei. Zum Beispiel Gürtel, Geldbeutel oder Taschen. Besonders stolz ist Gabriele, dass er ausschliesslich pflanzlich gegerbtes Leder verwendet. Auch Spezialanfertigungen macht er auf Wunsch, zum Beispiel Hüllen für Instrumente oder andere Gegenstände.

Eigentlich war Gabriele schon immer ein Handwerker, ob als Käser, Fahrradmechaniker oder Paukenspieler. Doch das Sattlerhandwerk ist für ihn etwas Besonderes, da er nachhaltige und individuelle Produkte anfertigen kann. Sattlernaht nennt er seine Homepage, sie ist die Grundnaht des Sattlers, aufwändig aber haltbar, so wie Gabrieles Handwerk.

Gabriele L'Eplattenier
Berg 98
4937 Ursenbach

www.sattlernaht.ch
21. September 2011
von:

Über