Am kommenden Wochenende wird das EU-Parlament neu gewählt. Yanis Varoufakis kandidiert, aber nicht in seiner Heimat Griechenland, sondern in Deutschland. Warum?

Eine Antwort geht so: Vor vier Jahren, als Varoufakis Finanzminister war, stimmte das griechische Volk mit deutlicher Mehrheit gegen das neue EU-«Rettungspaket». Die EU, angeführt von Deutschland, machte aber enormen Druck, und so nahm die Regierung Tsipras das Paket trotzdem an. Varoufakis trat zurück, gründete bald darauf die Bewegung Demokratie in Europa 2025 (DiEM25) und kandidiert nun also für die Europawahl – in Deutschland. Denn Griechenland hat in dieser EU offenbar nichts zu sagen.

24. Mai 2019 von Sebastian Leugger
18. Okt 18
Die Washington Post hat den letzen Kolumnentext veröffentlicht, den der ermordete saudi-arabische Journalist schrieb. Es ist ein Plädoyer für eine freie, arabische Stimme.
15. Okt 18
Als Mitglied des Hypo Real Estate-Untersuchungsausschusses hat der Grüne Gerhard Schick die Aufarbeitung die Aufarbeitung dieses Finanzskandals miterlebt. Er beschreibt die…
14. Okt 18
Immer öfter ergreifen Gerichte Partei für die Natur und die Menschen, die sie verteidigen. Diese Woche hat das Haager Berufungsgericht ein Urteil gefällt, das die niederländische…
06. Okt 18
Das Oberverwaltungsgericht Münster hat gestern einem Eilantrag des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) stattgegeben. Bis die Klage des BUND entschieden ist, muss der…
06. Okt 18
In den 80er Jahren haben neoliberale Eliten in den USA, UK und Deutschland die Macht in Politik und Wirtschaft übernommen. Von "dem Volk" weitgehend entkoppelt, treiben…
03. Okt 18
Für kranke US-Bürger, die ihre Arzt- und Krankenhausrechnungen nicht bezahlen können, sind Crowd-Funding-Plattformen oft die einzige Alternative. Das ist unfair und ungerecht,…
02. Okt 18
Der Gründer der Bürgerbewegung Finanzwende beweist Mut
30. Sep 18
Gestern Sonntag, 29. Juli 2018, wurde die „Al Awda“ der Freedom Flotilla Coalition vor der Küste von Gaza von den Israelischen Militärs abgefangen und in den israelischen Hafen…
24. Sep 18
Vergeltung gegen befürchtete (und behauptete) syrische Giftgaseinsätze wären ohne Befund der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) nicht rechtens.
23. Sep 18
Tierische Lebensmittel wären fast drei Mal so teuer, wenn wir die Folgekosten für ihre Produktion an Kasse mit bezahlen müssten. Biologisch erzeugte Lebensmittel wären deutlich…
22. Sep 18
Schweizer haben eine riesige Chance: das Recht auf Volksabstimmungen über Sachfragen, statt nur über Parteien. Doch die Ergebnisse der Abstimmungen sind nicht selten gegen die…
21. Sep 18
Am 20. August 2018 endete die Finanzhilfe der Euroländer und des Internationalen Währungsfonds für Griechenland. Zugleich begann die «Nach-Memorandums-Epoche». Nach mehr als acht…
16. Sep 18
Nach #aufstehen geht mit #finanzwende jetzt eine zweite große Wandel-Initiative an den Start. Ihr Ziel: Eine Gegenmacht zur Lobby der Finanzindustrien aufbauen.
16. Sep 18
Wissenschaft darf heute nicht abseits stehen und „neutral“ bleiben. Sie muss das Wissen bereitstellen, das die gesellschaftlichen Akteure informiert und inspiriert. Sie muss…
14. Sep 18
Das Israel Project, eine grosse Interessenvertretung mit Sitz in Washington, führt eine geheime Einflusskampagne auf Facebook durch. Dies zeigt der undercover Dokumentarfilm «The…
13. Sep 18
Die USA werfen Russland die Zerstörung von Idlib vor. Aber was geschieht tatsächlich? Der englische Star-Reporter Robert Fisk war dort.
13. Sep 18
Willy Wimmer, der frühere Staatssekretär im deutschen Verteidigungsministerium befürchtet, mit einem Giftgasangriff unter falscher Flagge in Syrien könnte ein grösserer Krieg vom…
12. Sep 18
Die Zahlen sind alarmierend: dem Lausitzer Braunkohlekonzern LEAG fehlen Milliarden für die Renaturierung. Zu diesem Schluss kommen die Wirtschaftsprüfer von Cordes + Partner in…
12. Sep 18
Während die einen im Luxus ersticken, kann der Kapitalismus gar nicht anders, als Güter zu verknappen, die Menschen besonders dringend brauchen. Am Ende hat man nur noch die Wahl…
10. Sep 18
Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg, bewertet die AfD als offen rechtsradikal und ruft dazu auf, sie nicht zu wählen.