Er wäre ein guter Sozialpädagoge oder erfolgreicher Regisseur geworden. Für den Zürcher Strafverteidiger Valentin Landmann besteht da kaum ein Unterschied. Ein Gespräch mit Valentin Landmann über Richtig und Falsch, Recht und Gerechtigkeit und die öffentliche Wahrnehmung.

Valentin Landmann wird gern als «schillernder Staranwalt» bezeichnet. Fühlt er sich geschmeichelt oder stört ihn das? «Beides ist amüsant. Ob ich es bin, müssen andere beurteilen.» Doch dann bekennt er ungeschminkt: «Nun – ich schillere gern.» Landmann, Jahrgang 1950, steht gern im Rampenlicht, äussert sich gern über Justiz und Politik, scheibt Bücher und Kolumnen. Natürlich beachtet er strikt das Anwaltsgeheimnis, äus­sert sich so gut wie nie zu seinen Fällen.

23. Januar 2018 von Dieter Langhart