Ich komme selten genug in die Stadt, um sie jedes Mal als fremde Welt zu betrachten: Die Ströme von Arbeits-, Konsum- und Unterhaltungstierchen, die sich zu Fuss, auf der Schiene oder Rädern ihren Platz suchen, der immer irgendwo anders zu sein scheint als dort, wo sie sich gerade befinden.

Was mir auffällt: Man begegnet sich nicht in einer Stadt. Man vereinbart ein Date und trifft sich dann. Aber die zufällige Begegnung wird meist mit einem «Wir sehen uns!» vertagt. Sie sehen sich gar nicht, erst später – vielleicht. Umso mehr Zeit braucht das Management der Kontakte am Smartphone. Das Hier und Jetzt findet auf einem kleinen Bildschirm statt, im Dann und Dort. Das Mobilfunknetz müsste dringend zusammenbrechen, damit sich die Menschen wieder einmal gegenseitig wahrnehmen.

15. Juni 2018vonSilva Dorfmeister
30. Aug 17
Beinahe 1000 Menschen aus 40 Ländern schrieben mit ihren Körpern am vergangenen Samstag eine klare Botschaft in den Sandstrand von Odeceixe: Sie sagen nein zu allen geplanten Versuchen, vor einer der letzten natürlichen Küsten Europas nach Öl zu bohren und fordern statt dessen verstärkte
27. Aug 17
Bei Tag ist sein unscheinbares Wesen leicht zu übersehen, wenn es sich im Wiesengrunde, oft in Gesellschaft von Johanniskraut, für seinen nächtlichen Auftritt bedeckt hält.
09. Aug 17
Klaus Petrus: Kritiker bezeichnen Zoos als Gefängnisse. Sind Sie der Gefängnisdirektor des Berner Dählhölzli?
07. Aug 17
Die letzten Meter rollt das Auto ohne Licht. Es ist zwei Uhr nachts, irgendwo in Niedersachsen. Um anzuhalten, zieht Christian Adam die Handbremse. «So leuchten die Bremslichter nicht.» Er und sein Team wollen unerkannt bleiben – zumindest vorerst.
02. Aug 17
Mehr als eine Milliarde Menschen leiden an Hunger, Mangel- und Unterernährung mit all ihren bitteren Folgen. Primär ist dies die Folge westlicher Machtpolitik und wirtschaftlicher Interessen, mit denen die Länder des Südens ausgebeutet werden. Dabei spielt der Freihandel eine zentrale Rolle.
14. Jul 17
Es gab Zeiten, da war der grosse Aletschgletscher im Wallis mit seinen 23 Kilometern eine Gefahr, weil er wuchs. Zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert lebte die Bevölkerung in Angst vor Seeausbrüchen, Geröll- und Schlammlawinen.
12. Jul 17
John D. Liu, Filmemacher aus USA und China, hat weltweit Strategien und Bemühungen unterstützt und gefilmt, die Ökosysteme restaurieren. Sein Film über die Begrünung einer Wüste in China mit einer Fläche von der Grösse Belgiens, wurde weltbekannt.
04. Jul 17
Zehn Jahre nach der Veröffentlichung von «Planet Erde» doppelt die BBC nach und stellt mit «Planet Erde II» bisherige Naturdokumentarfilme in den Schatten. Dank neuer Filmtechnik schaut das Publikum nicht nur zu, sondern ist mittendrin.
30. Jun 17
Fast 200 Atomtests führte Frankreich zwischen 1966 und 1996 in Französisch-Polynesien durch. Dabei realisierte die ehemalige Kolonialmacht ihren ersten Atomwaffentest im Jahr 1960 in Algerien.
28. Jun 17
Die beiden müssen ein bisschen verrückt gewesen sein, als sie vor 34 Jahren im Thurgau auf einem Hektar Land mit der ersten biologischen Samenzucht der Schweiz begannen.
28. Jun 17
Seit diesem Frühjahr wird auf dem Weltacker in Nuglar gearbeitet, und schon bald geerntet. Treibende Kraft hinter dem für die Schweiz einzigartigen Projekt sind die «Nuglar Gärten» und Urban Agriculture Basel».
12. Jun 17
Rauchen am Schulsilvester, Autoprüfung mit achtzehn – sicher nicht, das machen ja alle. Erst nach 27 kamen gesundheitliche, «grüne»und soziale Aspekte zu meinen Entscheidungen: Fleisch weg, Zucker weg, Bio.
06. Jun 17
Der wachsende Rohstoffabbau von multinationalen Unternehmen im Amazonas-Regenwald zerstört zunehmend die Lebensgrundlage der indigenen Bevölkerung und treibt sowohl den Klimawandel wie auch den Verlust der Biodiversität an.  
06. Jun 17
Melken ist verantwortungsvolle handwerkliche Kunst. Beim Melken begegnen wir der weissen Quelle des Lebens.
01. Jun 17
Altes Wissen, Mysterienschulen, schamanische Traditionen, Naturreligionen – was bedeutet das Wissen unserer Vorfahren für uns heute? Was waren die Inhalte dieses Wissens? Was erfahren wir aus der Perspektive ganzheitlichen Wissens über unsere Herkunft und Zukunft?
30. Mai 17
Pflanzen sind wie wir. Sie nehmen Nahrung auf, sie wachsen, haben Sex, vermehren sich. Zumindest fast: Davonlaufen können sie im Gegensatz zu uns nicht. Das ist auch gut so, denn sonst wären womöglich manche Gärten leer.
29. Mai 17
«W ir indigenen Völker haben den Regenwald, wo wir frei sind vom Stress der Stadt.
28. Mai 17
Vor Jahrhunderten schon haben wir Menschen uns aus der Natur herausgenommen – und uns seither über sie gestellt, über all die anderen Tiere und Pflanzen. Doch mit welchem Recht eigentlich? Dieser Frage gehen in dem von Irmi Studer-Algader illustrierten Buch «Darf mensch Tiere nutzen?
27. Mai 17
Offene Grenzen, das klingt attraktiv für alle, die sie überschreiten möchten. Aber nur wenige schaffen es auch. Es sind vor allem das Kapital und die grossen Konzerne, die den Gewinn der Globalisierung davontrugen.
25. Mai 17
Im Wallis wurde am 13. Mai eine neue Lokalwährung lanciert, der Farinet.