Die Wissenschaftler am Greater Good Science in Berkeley beschäftigen sich schon lange mit der Frage, was Menschen glücklich macht. Gute Beziehungen zu anderen Menschen spielen dabei eine Schlüsselrolle. Doch Beziehungen sind kompliziert, und wir wissen immer mehr darüber, was sie gelingen oder scheitern lässt. Zum Jahresende fassen die Experten aus Berkeley die wichtigsten neuen Erkenntnisse aus 2018 zusammen. 

Freundschaften wachsen langsam und erfordern viel gemeinsam verbrachte Zeit. Jeffrey Hall von der „University of Kansas“ hat sich mit der Frage beschäftigt, wie lange es braucht, bis man „befreundet“ ist. Dazu hat er Studienanfänger und Menschen begleitet, die umgezogen sind. So konnte er Daten darüber sammeln, wie lange es braucht, bis Freundschaften entstehen.

22. Dezember 2018 von Redaktion