Wie wollen wir künftig wohnen? Dieser Frage muss sich gerade die Architektur stellen, will sie zukunftsfähige und ganzheitliche Lebenskonzepte entwickeln.

Experten und Laien diskutierten dies 2013 erstmals mit dem integralen Ansatz, der auf Ken Wilber zurückgeht. Rasch wurde klar, dass das Thema zahlreiche andere Disziplinen tangiert. Ein offener Arbeitskreis gründete 2014 den Verein Integrale Architektur und Lebensraumentwicklung VIAL, um Erkenntnisse und Thesen zum Wandel der Beziehung zwischen Mensch und Lebensraum zu bündeln. Ein Buch sammelt die Gedanken und Positionspapiere.

18. Juni 2018vonDieter Langhart
27. Sep 17
«Wir haben keine Botschaft», sagen Sesto und Gabriele Castagnoli übereinstimmend. Aber sie sind eine!
19. Sep 17
Das thailändische Unternehmen KlongDinsor hat eine neue App entwickelt, die Blinde im Kinosaal unterstützen soll, indem sie Szenen über einen Kopfhörer-Assistenten näher beschreibt. Sehbehinderte Kinogäste bleiben somit auf dem gleichen Stand wie sehende Zuschauer.
30. Aug 17
Einer kämpft anders gegen die autoritäre Regierung von Präsident Nicolás Maduro: Wuilly Arteaga. Seit Monaten stellt er sich mitten im Chaos auf den Strassen an die Spitze der Demonstranten - und konzentriert sich auf seine Musik.
26. Aug 17
Immer mehr Lebensbereiche werden von der Globalisierung erfasst oder sind schon total globalisiert: die Kommunikation, der Transport, der Handel, der Güterverkehr, der Kapitalverkehr, der Rohstoffhandel, die Satelliten-Navigation und, und, und.
25. Aug 17
Diese Geschichte beginnt im Jahr 2014, als in Basel verschiedene handwerklich begeisterte Personen genug davon hatten, alleine in ihren isolierten Räumlichkeiten zu arbeiten.
23. Aug 17
Die kirchliche Gassenarbeit war hier, dann die Heilsarmee mit ihrer Sozialberatung, später wurde es eine Zeit lang besetzt und nun, seit Herbst 2016, haben der Verein Fair und die Organisation Stand up for Refugees das Zepter übernommen. Was so e
07. Aug 17
Die letzten Meter rollt das Auto ohne Licht. Es ist zwei Uhr nachts, irgendwo in Niedersachsen. Um anzuhalten, zieht Christian Adam die Handbremse. «So leuchten die Bremslichter nicht.» Er und sein Team wollen unerkannt bleiben – zumindest vorerst.