Immer wieder ist es europäischen Medien eine Nachricht wert, dass sich ein Tokioter Unternehmen öffentlich dafür entschuldigt hat, dass ein Zug zu früh oder zu spät losgefahren ist. Wer Tokio kennt, weiß die Perfektion zu schätzen, mit der es der Stadt und ihren Unternehmen gelingt,  den dichten Verkehr zu organisieren.

Die Kunst Menschenströme sanft zu lenken, ist – wie kann es anders sein – in Japan höher entwickelt als anderswo. Zu diesem Schluss kommt  der in Japan lebende Jurist und Autor Allan Richarz in einem kleinen Aufsatz über die Psychologie  japanischer Bahnhöfe und zeigt an einigen Beispielen auf, wie das geht. Die Selbstmordrate in Japan ist vergleichsweise hoch und nur allzu gerne werfen sich Lebensmüde vor die Bahn. Das geschieht im Durchschnitt einmal am Tag.

23. September 2018vonAllan Richarz
05. Jul 18
Es war schon spät am Tag, Edas Gäste sas­sen auf einer Holzbank, nur mit einem Handtuch bekleidet, und schauten auf den See, verloren in Gedanken, ihre Körper dampften noch vom letzten Saunagang.  Da tauchte Eda auf, wie aus dem Nichts, lautlos wie immer.
25. Jun 18
Warum es die aus Polen stammende Malerin Martha Kolodziejs ins Haslital verschlagen hat, ist eine Geschichte für sich.
20. Jun 18
Doch hinter der raffiniert schlichten Gestaltung verbirgt sich ein Schatz an Texten und Ideen, wie sich «Landschaften poetisch gestalten» liessen. So lautet der Untertitel des durchaus politischen Bandes.
09. Jun 18
Sitzen sich eine 25-jährige und eine 75-jährigen Frau beim Essen gegenüber und fragen sich: was war das Verrückteste das du in deinem Leben je getan hast?
03. Jun 18
Vor über achtzig Jahren wurde Klara in eine arme Familie auf dem Land geboren. Sie heiratete sehr jung. Das war damals üblich.
03. Jun 18
Siri Hustvedt
30. Mai 18
Bei Hotels und Ferienwohnungen ist die Dominanz von ein paar wenigen Buchungsplattformen enorm. Sie investieren Milliarden für Suchmaschinenwerbung mit dem Ergebnis, das kleine Anbieter praktisch unsichtbar werden.
27. Mai 18
Das japanische Institut für Glückss­tudien, Ökonomie und Gesellschaft (ISHES) von Junko Edahiro macht regelmässige Erhebungen und berät Menschen und Unternehmen auf der Suche nach einem guten Leben abseits der Konsumgesellschaft. Das Inselreich liefert viele gute Beispiele.
27. Mai 18
Salmon Rushdie, indisch-britischer Schriftsteller, in «‹Fake›: Vom Zustand der Wahrheit in Literaturgeschichte und Gegenwart», Süddeutsche Zeitung, 19.5.2018
26. Mai 18
Mutet Kuhglockengeläut heimatlich an? Warum nennt sich eine Ostschweizer Hanfzigarette «Heimat»? Heimatphantasien und Heimatgefühle haben mit individuellen Vorstellungen und Erlebnissen zu tun und setzen sich nicht rational zusammen.
24. Mai 18
Als Bürgermeister Arne Zwick an einem Vormittag im Mai 2010 dieses elende Dokument auf dem Schreibtisch hatte, dachte er: Nicht schon wieder so ein Spinner. Täglich bekam er solche Nachrichten. Ideen von Leuten, die Phantasie hatten, aber keinen Sinn für Realität.
24. Mai 18
Mit Ihrer Bildungsoffensive planen Sie für junge Bewohnerinnen und Bewohner und Schweizerinnen und Schweizer mit türkischen Wurzeln Unterrichtsstunden hier in der Schweiz, in denen über die Religion, die Geschichte und die Kultur Ihres Landes gelehrt werden soll.
23. Mai 18
Der Entscheid, die Hauptkonzerte dieses Jahr in der Reithalle durchzuführen, hat sich gelohnt. Die Halle bietet ein wunderbares Ambiente und auch der Vorplatz ist ein grosser Gewinn für das Festival. Hunderte von Besuchern nutzten das Angebot an Musik, Essen und Trinken.
21. Mai 18
Eines steht fest: Die Prognosen von Yuval Noah Harari werden unseren Blick auf die Zukunft nachhaltig verändern.
17. Mai 18
Vor einem halben Jahr ist Clemens Kuby 70 geworden – aber Rente ist eine Sache, das nicht zum Lebensentwurf des Dokumentarfilmers, Buchautors und Bewusstseinsarbeiters gehört.
11. Mai 18
Das Kaffeehaus ist ein Ort, «in dem Zeit und Raum konsumiert werden, aber nur der Kaffee auf der Rechnung steht». So heisst es auf einer Seite des Klubs Wiener Kaffeehausbesitzer. Die Geschichte des Wiener Kaffeehauses begann gegen Ende des 17.
29. Apr 18
Adrian ist ein netter Kerl, stolzer Familienvater und auf der Bank verschiebt er Millionen von Zürich in alle Welt. Er liest „20 Minuten“ und „Blick am Abend“ aber nicht mehr.
29. Apr 18
Ishikawa Takuboku (1886–1912), japanischer Dichter und Tankaist. Aus «Einsamer als der Wirbelsturm», Waldgut 2018