Ein Aufenthalt in der Natur stellt die Fähigkeit, aufmerksam zu sein wieder her. Wer dabei aber soziale Medien auf dem Smartphone verfolgt oder Mails bearbeitet, dem nützt die Pause nichts, selbst inmitten von Bäumen.

Die allermeisten Tätigkeiten erfordern Aufmerksamkeit. Dabei filtert das Gehirn alle störenden Eindrücke aus der Umgebung, damit wir uns konzentrieren können. Nach einer gewissen Zeit muss das Aufmerksamkeitsvermögen allerdings wiederhergestellt werden. Die Forschung hat gezeigt, dass ein Aufenthalt in der Natur bestens dafür geeignet ist.

03. August 2018vonChristoph Pfluger
11. Mai 07
Das deutsche Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit verbietet den Verkauf des Gen-Mais Mon 810 als Saatgut. Für 2007 kommt das Verbot zu spät.
11. Mai 07
Milch vom Bauernhof kann Kinder vor Asthma und Heuschnupfen schützen. Über die Ursachen rätseln die Forscher der Universität Basel aber noch.
09. Mai 07
Zuviel Zucker, Salz und Fett: Die einseitige Ernährung mit minderwertigen Nahrungsmitteln macht die Bevölkerung fettleibig und krank. Natürlich liegt es in erster Linie am Konsumenten, was er verspeist. Dennoch: Was uns Lebensmittelkonzerne auftischen, zeugt oft von wenig Verantwortung.
08. Mai 07
Nachdem die Schulmedizin jahrzehntelang Ihre so genannte Krebs“vorsorge“ hochgehalten hat, kommt sie jetzt doch zunehmend ins Gerede.
01. Mai 07
Unsere Körpermitte als eine Quelle der Kraft kennen lernen und nicht primär als Problemzone – dies kann man mit dem orientalischen Tanz wunderbar. Die Kurse bei Mona Grigolo sind jedoch nicht einfach Tanzkurse, sondern eine Reise in unser Inneres.
29. Apr 07
Die zweite Zürcher Lachparade findet am Sonntag, dem 6. Mai 2007, dem internationalen Weltlachtag, statt.
29. Apr 07
Einen Schub dürfte die Energiemedizin durch die deutsche Erstveröffentlichung des Standardwerks von James L. Oschman «Energiemedizin» erfahren.
29. Apr 07
Gegen 2000 Interessierte beteiligten sich an den Aktivitäten, die an rund 50 Orten in der ganzen Schweiz zum ersten nationalen Atemtag am 23. März durchgeführt wurden. Eingeladen hatten die Mitglieder des Schweizerischen Berufsverbandes für Atemtherapie und Atempädagogik Middendorf.
29. Apr 07
Wichtigste Ursache für die globale Ausbreitung des Vogelgrippevirus H5N1 sind nicht die Zugvögel. Verantwortlich sei vielmehr der Mensch, der durch kommerziellen Handel mit Geflügel die Verbreitung begünstige.
25. Apr 07
Italienische Forscher fanden heraus, dass die Erstmilch von Kühen einen möglicherweise besseren Grippeschutz bietet als eine Impfung. An der Universität Chieti wurde von 2003 bis 2005 getestet, was die Einnahme von so genanntem Colostrum (Kuherstmilch) bewirkt.
25. Apr 07
Ein «Christliches Heiler-Netzwerk» (CHN) ist für Patienten entstanden, die bisher aus religiösen Gründen zögern, sich auf Geistiges Heilen einzulassen.
25. Apr 07
Trauer ist eine lebensfördernde Ressource. Diese Lebensenergie, sagt der Trauerforscher Jorgos Canacakis, kann auf kreative Weise entdeckt und entwickelt werden. Wem dies gelingt, gewinnt an Lebendigkeit.
25. Apr 07
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Psychose zwar aus ihrer Klassifikation gestrichen, weil sich der Begriff nicht klar definieren lässt.
25. Apr 07
Am Anfang der Slow-Food-Bewegung vor 17 Jahren stand zwar der Genuss. Jetzt aber steht der Schutz der kleingewerblichen Lebensmittelproduktion vor dem globalen Industrie-Food im Vordergrund.
14. Mär 07
Weibliche Führungskräfte sind anfälliger für Alkoholprobleme als Nachwuchskräfte. Sie sind zusätzlich geneigter zu trinken als Männer in ähnlichen Positionen. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie des University College London gekommen.
01. Sep 06
Die weltweit umfassendste Untersuchung von Wirkung, Kosten und Nutzen der Komplementärmedizin wurde in der Schweiz durchgeführt. Und wichtige Resulate werden unter Verschluss gehalten.
01. Sep 06
Trotz unermüdlicher Aufklärungsarbeit hält sich der AIDS-Mythos hartnäckig und weiterhin wird auf glamourösen AIDS-Galas Geld für die Pharma-Industrie gesammelt.
01. Jan 70
Die Ernährungsberaterin Gaby Stampfli hat dazu das Buch «Essen im biologischen Tagesrhythmus» geschrieben. «Wie alles in Bewegung ist, einem Rhythmus unterliegt, so unterliegt auch der Mensch einem Rhythmus», schrieb Tönnies.