Zentralstelle für Wiederverwendung

Die „Zentralstelle für wiederverwendbare Materialien e.V. " in Berlin wurde 2006 gegründet. Sie versteht sich als Zwischenlager der Dinge und Materialien, die viel zu schade für den Müll sind.

Boho Series Gitarren von Bohemian Guitars
cc. Adam Lee

Auf der Website des Vereines steht: „Ist das noch Abfall oder kann das noch Kunst? Vom Abfall zum Einfall.“ Jeden Monat gibt es hier ein neues „Material des Monats“. Im September sind gummierte Holzräder im Angebot. In anderen Monaten waren es Styroporbuchstaben, Thermoflies, Rundbänke, Teppiche, Regal-Elemente, Holz u.a.m. 

Auf die Idee, dieses Projekt zu starten, kam die Künstlerin und Kunst-Stoffe Mitbegründerin Corinna Vosse, als sie in New York tätig war und „Materials for the Arts“ besucht. Nach der Rückkehr ließ sie der Gedanke an Wiederverwendbare Materialien nicht mehr los. 2006 wurde Kunst-Stoffe Berlin als erstes deutsches Wiederverwendungszentrum gegründet. Anfangs nutzte Kunst-Stoffe 16 Garagen in Berlin-Pankow als Lagerräume für die Materialien. Anfang 2011 zog der Verein ins Vorderhaus um. Mittlerweile findet man im Keller des Pankower Lagers auch eine Offene Werkstatt für Holzarbeiten. Kunst-Stoffe betreibt außerdem eine Metallwerkstatt für Lastenrad-Bau und zwei Reparatur-Cafés. 

16. September 2018
von: