Konstantin Wecker: Es gibt kein Leben ohne Tod

Der Liedermacher berichtet über sein Engagement für die Hospizbewegung – und über das vielleicht letzte Tabu unserer Zeit.

Ein Hospiz sorgt im Hamburger Süden für Ärger. Nachbarn fürchten mehr Verkehr, den Anblick von Leichenwagen, einen Wertverlust ihrer Immobilien. Zwei Anwohner haben einen Anwalt eingeschaltet. Wie nah darf der Tod den Menschen kommen? (Spiegel)
Seit fast zwei Jahrzehnten setze ich mich für die Hospizbewegung ein. Und ihr könnt mir glauben, es ist nicht leicht den Menschen den Tod nahe zu bringen.
Ein als spendabel bekannter Sponsor, der für mehrere Hilfsprojekte schon viel Geld zur Verfügung gestellt hatte, wurde gebeten auch für ein Hospiz zu spenden. Er schüttelte den Kopf: «auf keinen Fall!» Auf die Frage warum er für ein Hospiz nicht, aber für die Krebshilfe so grosszügig spende, antwortete er:
«Krebs könnte ja auch ich mal bekommen…»
http://hinter-den-schlagzeilen.de/2012/02/27/konstantin-wecker-es-gibt-kein-leben-ohne-tod/
28. Februar 2012
von: