Die Umwandlung der US-Regierung zur Waffe wird von einem Ausschuss des US-Repräsentantenhauses untersucht

Vorbild ist das berühmte Church Committee, das in den 1970er Jahren die verdeckten Operationen der Geheimdienste untersuchte

Anfang der 1970er Jahre erschienen in der Presse eine Reihe von Enthüllungen über die Aktivitäten der US-Geheimdienste.


Die Umwandlung der US-Regierung zur Waffe wird von einem Ausschuss des US-Repräsentantenhauses untersucht

Vorbild ist das berühmte Church Committee, das in den 1970er Jahren die verdeckten Operationen der Geheimdienste untersuchte

Anfang der 1970er Jahre erschienen in der Presse eine Reihe von Enthüllungen über die Aktivitäten der US-Geheimdienste.


Der Mainstream schrieb früher durchaus kritisch über die Ukraine

Der Guardian, heute ein deutlich russophobes Medium, kritisierte die Ukraine nach dem Maidan hart

Der Artikel von 2014 mit dem Titel «It's not Russia that's pushed Ukraine to the brink of war» stammt von Seumas Milne, der ein Jahr später Direktor für Strategie und Kommunikation der Labour-Partei wurde.


Ralph Bosshard: Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt für die Schweiz, eine aktive Aussenpolitik zu betreiben

Länder, die in ihrer Geschichte weniger glücklich waren, erwarten von der Schweiz nicht ganz zu Unrecht einen Beitrag an die Lösung von Problemen.

Die Art, wie die Protagonisten in Konfliktsituationen mit potenziellen Vermittlern umgehen, ist immer wieder ein Indikator für den Wunsch nach Frieden. Als ein Land, dessen Bewohner von grossem Wohlstand und hoher Lebensqualität profitieren und das von den verheerenden Konflikten des zwanzigsten Jahrhunderts verschont blieb, stösst die Schweiz oft auf Neid. All diejenigen Länder, die in ihrer Geschichte weniger glücklich waren, erwarten von ihr nicht ganz zu Unrecht einen Beitrag an die Lösung von Problemen. Deshalb muss die Schweiz eine aktive Aussenpolitik betreiben.


Streit um Deutschlands Nationale Sicherheitsstrategie dauert an

Das Auswärtige Amt zielt auf enge Kooperation mit den USA, das Kanzleramt orientiert stärker auf strategische Souveränität

Berichten zufolge wird kaum noch damit gerechnet, dass Aussenministerin Annalena Baerbock das Strategiepapier, wie ursprünglich geplant, unmittelbar vor der Münchner Sicherheitskonferenz (17. bis 19. Februar) publikumswirksam der internationalen Öffentlichkeit präsentieren kann.


Swiss Policy Research: Propaganda im Jugoslawien-Krieg: Beispiele und Kontext

Von den «Todeslagern über den «Genozid» von Srebrenica bis zum «Račak-Massaker»

Die Jugoslawien-Kriege der 1990er-Jahre werden zumeist als regionale und ethnische Konflikte gesehen, doch aus geopolitischer Sicht ging es bei diesen Kriegen um eine Neuordnung Süd­ost­europas nach dem Ende des Kalten Krieges.


Soros über die «Die Zukunft der NATO» – aber mit Leichensäcken voller Osteuropäer

George Soros forderte 1993 in der «Neuen Weltordnung» den Einsatz osteuropäischer Soldaten durch die NATO, um «das Risiko von Leichensäcken für NATO-Länder zu verringern»

Soros rief dazu auf, die Osteuropäer im Wesentlichen als Kanonenfutter zu verwenden, das mit NATO-Waffen bewaffnet ist – eine vorausschauende Vorhersage, wenn man bedenkt, wie sich der Krieg in der Ukraine entwickelt hat.


Informationsfreiheit in der Praxis: Konten von RT France eingefroren, 123 Mitarbeiter entlassen

Im Rahmen des 9. Sanktionspakets gegen Russland hat das französische Finanzministerium den Zugang der Medienplattform RT France zu seinen Konten gesperrt.

Die französische Regierung betrachtet die vom Kreml finanzierte Medienplattform RT France als russisches Propagandainstrument. Aber RT France dürfte ihr schon länger ein Dorn im Auge gewesen sein, war es doch der einzige massgebliche Sender, der seriös und ausführlich über die Bewegung der gilets jaunes berichtete und auch die Lockdown- und Impfpass-Politik kritisch verfolgte.


Deutscher Geheimdienst «alarmiert»: Ukraine verliert täglich Hunderte von Soldaten

Die Veruste könnten die Handlungsfähigkeit Kiews in künftigen Gefechten beeinträchtigen

Der deutsche Auslandsgeheimdienst schätzt, dass die Ukraine täglich eine «dreistellige Zahl» von Soldaten verliert, wie der Spiegel berichtet. Berlin habe die Politiker in dieser Woche in einer Geheimsitzung über diese Einschätzung informiert.


Weihnachtsfrieden aus dem Ersten Weltkrieg inspiriert zu einem Aufruf zur Waffenruhe in der Ukraine

Unter Berufung auf das Erbe des Weihnachtsfriedens von 1914 während des Ersten Weltkriegs rufen fast 1.000 Führer von Glaubensgemeinschaften in den USA zu Frieden und Verhandlungen auf, um den Krieg zu beenden, berichtet People's Dispatch.

Mit 14 Millionen Vertriebenen und mehr als 6700 bestätigten Todesopfern unter der Zivilbevölkerung (ohne die Opfer des Donbass-Krieges seit 2014) hat der Krieg in der Ukraine zu enormer Gewalt geführt.

Veröffentlicht: 16. Dec 2022

«Das hatte nichts mit sauberen wissenschaftlichen Spielregeln zu tun»

Stanford-Professor Ioannidis redete mit Cicero-Autor Ernst Timur Diehn über die Corona-Pandemie. Wir bringen exklusive Auszüge.

Der renommierte Medizin-Professor John Ioannidis warnte angesichts mangelnder Daten und qualitativ schlechter Studien bereits in der frühen Phase der Corona-Pandemie vor überstürzten politischen Entscheidungen. Im Cicero-Interview mit Ernst Timur Diehn kritisiert er, dass Influencer und Politiker den Takt der kollektiven Hysterie von Beginn an auf Kosten wissenschaftlicher Spielregeln vorgaben. Auszüge: 


Bundestag beschafft F-35 Kampfjets für Atomkrieg gegen Russland

Am Donnerstag gab der Haushaltsausschuss des Bundestags rund 10 Milliarden Euro für die Beschaffung von 35 nuklearwaffenfähigen US-Tarnkappenbombern vom Typ F-35 Lightning II frei.

Noch am gleichen Tag unterzeichnete das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) mit der US-Luftwaffe den Kaufvertrag. Laut einem Statement der amerikanischen Botschaft in Berlin sollen die Kampfflugzeuge «zwischen 2026 und 2029 geliefert werden». Das U.S. Foreign Military Sales Program werde «den Verkauf abwickeln, der Einsatzplanungssysteme, Munition, Logistik und Schulungen umfasst». Das berichtet WSWS.


2023: Deutschland produziert Gepard-Munition für die Ukraine

Berlin hat beschlossen, die Produktion der für die Ukraine erforderlichen 35-mm-Munition aufzunehmen.

«Zu diesem Zweck wird derzeit eine Fabrik für die Herstellung von 35-mm-Munition gebaut. Nach verschiedenen Berichten soll die Produktion im Januar 2023 beginnen. Höchstwahrscheinlich wird die Produktion nicht ausschließlich auf die Herstellung von Munition für die Gepard SPAAG ausgerichtet sein, aber es wird angenommen, dass sie bis zum Ende des Krieges in der Ukraine führend sein wird».


EU-Staaten bringen neuntes Sanktionspaket gegen Russland auf den Weg

Wie mehrere Diplomaten gegenüber der Nachrichtenagentur dpa bestätigten, sehen diese weitere Strafen gegen Banken und zusätzliche Handelsbeschränkungen vor.

Die EU-Staaten haben ein neuntes Paket mit Sanktionen gegen Russland auf den Weg gebracht. Der Ausschuss der ständigen Vertreter der Mitgliedstaaten billigte am Donnerstagabend am Rande des EU-Gipfels in Brüssel einstimmig die Pläne. Wie mehrere Diplomaten gegenüber der dpa bestätigten, sehen diese weitere Strafen gegen Banken und zusätzliche Handelsbeschränkungen vor. Das berichtet RT DE. «Neben Handels- und Finanzsanktionen umfasst das neunte Paket seit Ende Februar mit Strafmaßnahmen eine Liste mit fast 200 Personen und Einrichtungen.


Twitter: Elon Musk adelt QAnon

Rede- und Meinungsfreiheit bei Twitter scheinen langsam wieder garantiert zu sein.

«Schockstarre für die staatlichen Zensoren: Am Montagabend twitterte Elon Musk eine ausdrückliche Aufforderung an seine 121 Millionen Follower, sich mit der QAnon-Bewegung zu befassen. Innerhalb weniger Minuten nach Musks Tweet gerieten die QAnon-Gemeinschaften auf Message Boards, Telegram-Kanälen, auf Trumps Plattform Truth Social und auf Twitter selbst in helle Aufregung, weil sie glaubten, der reichste Mann der Welt schicke ihnen eine direkte Botschaft». Das berichtet Disparum21.


Die Schweiz erlebt eine Konkurswelle

Die Multikrise erreicht die letzte Bastion Europas — seit Jahresbeginn ist die Anzahl an insolventer Schweizer Unternehmen um 21 Prozent gestiegen.

Die Konkurswelle kommt. So titelt der Wirtschaftsinformationsdienst Dun & Bradstreet in der aktuellen Studie. Von Januar bis November 2022 sind die Unternehmensinsolvenzen in der Schweiz demzufolge um 21 Prozent gestiegen. Das berichtet die Handelszeitung. «Konkret kam es laut der Mitteilung vom Freitag zu 4349 Konkursfällen.


Viel Rauch um nichts: Die Zukunft der Kernfusion liegt immer noch in der Zukunft

Die Fusionsforscher des großen US-Labors LLNL machen das, was sie am besten können: Erfolge vermelden. Doch der 'Durchbruch' ist lediglich ein Fortschritt.

«Eine Meldung aus der Wissenschaft als Topbeitrag in den Tagesthemen der ARD? Das kennt man vielleicht noch aus den Hochzeiten der Corona-Pandemie. Aber dieses Mal ging es nicht um Medizin, sondern um Physik – um Kernfusion. Nicht gerade das, was die meisten Menschen im Alltag bewegt.


Wall Street Journal fällt niederschmetterndes Urteil über Deutschlands Migrationspolitik

Kaum Fachkräfte, Anstieg der Verbrechensstatistiken, keine Arbeit — laut WSJ nur einige Folgen der Einwanderung.

Vernichtendes Urteil über die Berliner Migrationspolitik aus den USA.  Die vielen Migranten würden den akuten Fachkräftemangel im Land um keinen Deut lindern, schreibt die einflussreiche Wirtschaftszeitung Wall Street Journal. Vielmehr würden die Zuwanderer eher zum Anstieg der Verbrechensstatistiken beitragen und dem deutschen Staat auf der Tasche liegen. Das berichtet Focus Online.