Männliche Spermien haben es nicht leicht. Erst müssen sie die Geruchsprobe bestehen, und dann entscheidet auch noch die Eizelle über ihr Schicksal. Das ist nicht persönlich gemeint: Hauptsache der Nachwuchs überlebt.

Durch eine geschickte Partnerwahl können Tiere den Erfolg ihrer Nachkommen erhöhen. Forscher des Max-Planck-Instituts für Evolutionsbiologie in Plön haben herausgefunden, dass die Eizellen der Stichlinge über die Befruchtung mitentscheiden. Da sich Wirbeltiere in ihrem Immunsystem sehr ähnlich sind, vermuten die Forscher, dass auch die Eizellen anderer Wirbeltiere – vielleicht sogar die des Menschen – ihre Befruchtung steuern können.

29. September 2018vonRedaktion