Für den Kauf der Investnet stellte die Raiffeisenbank 100 Millionen elektronisches Buchgeld per Knopfdruck her. Von den 100 Millionen gingen laut Medienberichten rund fünf Millionen in die privaten Taschen von Ex-CEO Pierin Vincenz. Mit der Vollgeld-Initiative wären solche Eigengeschäfte mit selbst erzeugtem Geld nicht mehr möglich.

Vollgeld-Aktivisten machten heute im Zusammenhang mit der “Affäre Raiffeisen/Vincenz” im Rahmen einer Aktion auf dem Paradeplatz darauf aufmerksam, wie Banken mit selbst erzeugtem Buchgeld Unternehmen kaufen: Indem sie das elektronische Geld (Buchgeld) dafür selber per Knopfdruck herstellen, generieren sie die notwendigen Mittel für die zu tätigende Investition. Solche Kaufvorgänge werden Eigengeschäfte genannt und stellen ein enormes Privileg der Banken dar.

15. März 2018 von Raffael Wüthrich, Vollgeld-Initiative
21. Mär 15
Wie soll das nur weitergehen?
17. Mär 15
Dieses Buch ist ganz aus dem Herzen geschrieben. Man könnte auch sagen: es kommt aus dem Autor geradezu heraus gesprudelt. Wer Uwe Burka kennt, der weiss, dass er genauso denkt und redet, wie er hier schreibt. Und was vielleicht noch wichtiger ist: dass er auch so handelt.
13. Mär 15
Die Initiatoren der Vollgeld-Initiative sind zufrieden. Mit einer guten Basis von 45'000 Unterschriften beginnt die zweite Hälfte der Sammelfrist. Bis am 3. Dezember 2015 müssen mindestens 100'000 gültige Unterschriften zusammen kommen.
09. Mär 15
Heute beginnt der grossangelegte Ankauf von Staatsanleihen durch die EZB: Mit 1 Billion € soll die Konjunktur gestärkt und eine Deflation vermieden werden.
05. Mär 15
Der österreichische Film „Too big to tell“ klärt den Zuschauer über das undurchsichtige Finanzsystem auf und beantwortet Fragen wie: Was tun Zinsen? Wie entsteht ein neues Finanzgesetz? Wann wurde der Markt dereguliert? Wer waren die Profiteure? Wer verteidigt die Rechte der Normalbürger?
04. Mär 15
Man muss gewiss kein Wort mehr darüber verlieren, auf welch obskure Weise die Griechen mit Unterstützung von Goldman Sachs einst ihre Aufnahme in die Eurozone durchboxten.
27. Feb 15
Um unsere Situation nach der Freigabe des Frankenkurses zu verstehen, darf man nicht nur auf die Wechselkurse und die leuchtenden Preise im grenznahen Ausland schauen.
27. Feb 15
Unser Geldsystem ist eine unendliche Geschichte der Umverteilung von den Arbeitenden zu den Vermögenden. Der Hauptgrund dafür ist die Natur des Geldes als Kredit, für den Zins bezahlt werden muss.
26. Feb 15
Durch die jüngsten Enthüllungen über die Grossbank HSBC, ursprünglich das Finanzhaus für den Opiumkrieg des Britischen Empire gegen China, erregt eine weitere „Whistleblowerin“ Aufmerksamkeit.
24. Feb 15
Die Billionen neuen Geldes, die in den letzten Jahren in die «Märkte» gepumpt wurden, haben die Aktienwerte auf historische Höhen getrieben. Die Investoren sind glücklich, aber die Insider sind besorgt.
23. Feb 15
300 Ökonomen aus aller Welt - viele davon Mitglieder der Gruppe „Ökonomen für Frieden und Sicherheit“ - unterstützen in einem Offenen Brief, der am 5.
18. Feb 15
Seit Anfang 2014 ist eine ganze Reihe von Top-Bankern, Manager und Medienschaffenden unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen.
13. Feb 15
Der Grund dafür, dass die EZB jeden Schuldenschnitt für Griechenland kategorisch ablehnt, obwohl offensichtlich ist, dass das Land die Schulden unter keinen Umständen zahlen kann, liegt darin, dass schon ein geringer Schuldenschnitt die gigantische Derivatblase platzen liesse, weil auf den Schulden
09. Feb 15
Zeitpunkt: Junko, du sprichst und schreibst neuerdings über eine Generation «De». Was meinst Du damit?
06. Feb 15
Eines der grundlegenden Axiome der westlichen Zivilisation und die Basis ihrer Wirtschaft ist zumindest unrichtig: Zeit ist Geld.
05. Feb 15
Banken manipulieren nicht nur Wechselkurse, Zinsen und Aktienkurse sondern auch den Rohstoffmarkt massiv. Dies zeigt ein 400-seitiger Bericht des Ständigen Ermittlungsausschusses des US-Senats, der am 19. November veröffentlich wurde.
03. Feb 15
Führende Gewerkschaftsfunktionäre halten den Politikwechsel in Griechenland nicht für eine Gefahr, sondern für eine Chance für Europa.
29. Jan 15
Die vom Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB) Mario Draghi angekündigte „quantitative Lockerung“ zur Stützung der europäischen Banken wird die Volkswirtschaften der Eurozone noch mehr ruinieren.
23. Jan 15
Seit nunmehr sechs Jahren schaffen Politiker immer neue Rettungsfonds zur Rettung von Banken und Ländern.